Holzspäne und Stäube (BGI 739-2)

Holzspäne sind lose, faserige oder schuppenförmige Holzteilchen mit einer Größe von mehr als 1 mm. Sie entstehen beim Sägen, Hobeln, Schleifen oder bei anderen mechanischen Bearbeitungen von Holz.

Stäube sind feine Partikel, die beim Bearbeiten von Holz entstehen und kleiner als 1 mm sind. Sie können sich in der Luft verteilen und eingeatmet werden. Stäube können aus Holzfasern, Holzmehl oder anderen Materialien bestehen und sind in der Regel gesundheitsschädlich, wenn sie eingeatmet werden.


Weiterlesen
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-15 von 44

Seite
Absteigend sortieren
pro Seite
Anzeigen als Liste Liste

Artikel 1-15 von 44

Seite
Absteigend sortieren
pro Seite

Die BGI 739-2 (deutsche technische Regel, die sich mit der Gefährdungsbeurteilung bei Tätigkeiten mit Holzstaub beschäftigt) empfiehlt Schutzmaßnahmen, um die Gesundheit der Arbeitnehmer zu schützen, die bei Tätigkeiten mit Holzstaub und -spänen arbeiten. Dazu gehören beispielsweise die Verwendung von Schutzausrüstung, eine gute Absaugung und Belüftung am Arbeitsplatz sowie Schulungen und Trainings der Mitarbeiter zu möglichen Gefahren und Schutzmaßnahmen.