Seitenkanalverdichter

Der Seitenkanalverdichter: Effizienter Verdichter in der Abluftreinigung

Wenn Sie nach einem Gerät suchen, welches Luft oder Gase absaugt, stehen Sie vor einer großen Auswahl: Ventilatoren, Vakuumpumpen und Verdichter sind alle dazu geeignet. Allerdings ist nicht jedes Gerät für jede Aufgabe ideal. Der Aufbau des Seitenkanalverdichters macht es zu einem sehr effizienten Verdichter und hat viele Vorteile gegenüber anderen Geräten, wie zum Beispiel einer Vakuumpumpe. In diesem Artikel erfahren Sie mehr zu der Funktionsweise und den Anwendungsbereichen des Seitenkanalverdichters.


Weiterlesen
Anzeigen als Liste Liste

1 Artikel

Absteigend sortieren
pro Seite
Anzeigen als Liste Liste

1 Artikel

Absteigend sortieren
pro Seite

Was ist ein Seitenkanalverdichter?

Ein Verdichter saugt Luft oder Gase ab und komprimiert, oder verdichtet, sie. Dabei wird das Volumen des Gases verringert. Nicht jeder Verdichter arbeitet nach demselben Prinzip. Es gibt Verdichter, die das Veränderungsprinzip nutzen, zum Beispiel ein Kolbenverdichter. Der Seitenkanalverdichter ist ein dynamischer Verdichter.

Die Luft oder das Gas wird durch ein schnell rotierendes Laufrad, das aus Schaufeln besteht, angesaugt. Durch die dadurch entstehende Zentrifugalkraft, wird die Luft oder das Gas in die verschiedenen Kammern nach außen gedrückt und dadurch verdichtet.

Anschließend erfolgt eine zweite Verdichtung, indem die Luft oder das Gas über den Seitenkanal zurück zum Laufrad fließt, und weiter verdichtet wird. Die dadurch entstehenden Differenzdrücke sind höher als jene bei anderen Verfahren, was den Seitenkanalverdichter zu einem sehr effizienten Verdichter macht.

 

Verschiedene Ausführungen des Seitenkanalverdichters:

Der Seitenkanalverdichter ist in zwei Ausführungen verfügbar. Je nachdem welche Leistung benötigt wird, kann zwischen einem einphasigen oder dreiphasigen Seitenkanalverdichter gewählt werden.

Sollten Sie einen Verdichter für leicht entflammbare Gase benötigen, wie zum Beispiel Biogas oder Erdgas, dann ist die sogenannte ATEX Ausführung des Seitenkanalverdichters zu empfehlen. Ein ATEX Seitenkanalverdichter wird gemäß den ATEX Explosionsschutzrichtlinien der EU hergestellt. Sie können also sicher sein, dass auch bei leicht entflammbaren Gasen eine sichere Anwendung erfolgt.

 

Die Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzgebiete

Seitenkanalverdichter haben eine Reihe von verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten und Einsatzgebieten und werden immer dann verwendet, wenn eine höhere Druck- oder Saugleistung benötigt wird.

Seitenkanalverdichter verwenden keine Öle oder Fette für die Verdichtung, das heißt, dass Verschmutzungen während des Vorgangs ausgeschlossen werden können. Dementsprechend eignet sich diese Bauart von Verdichtern vor allem für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, für den medizinischen Bereich, zur Reinigung von Abwasser, für die Textil- und Kunststoffindustrie, im Bereich der Verpackungsindustrie und in anderen Fällen, wo Verschmutzungen vermieden werden müssen.

Ein Seitenkanalverdichter kann verwendet werden, wenn eine Verdichtung von Gasen oder Dämpfen erforderlich ist, oder wenn die Absaugung von Stäuben und Granulaten notwendig ist. Das kann zum Beispiel in der Bauindustrie zur Anwendung kommen.

Ein weiterer Anwendungsbereich des Seitenkanalverdichters ist in der Vakuumerzeugung. Anwendungsbereiche in der Vakuumerzeugung sind zum Beispiel für Verpackungsmaschinen, in Abfüllanlagen oder für verschiedenen Prozesse in der Chemie, Medizin oder Pharmaindustrie.

Eine zusätzliche Anwendungsmöglichkeit sind Prozesse, bei denen Druck abgelassen werden soll, zum Beispiel in der Druckerei oder der Textilindustrie.

Seitenkanalverdichter können auch zur Austrocknung verwendet werden, zum Beispiel zur Trocknung von Bauteilen oder zur Sanierung von Wasserschäden.

In Schwimmanlagen und Whirlpools, aber auch Teichen und Aquarien werden Seitenkanalverdichter zur Frischluftzufuhr verwendet oder auch zur Wasserreinigung, unter anderem in Kläranlagen.

 

Vorteile eines Seitenkanalverdichter gegenüber anderen Verfahren

Wenn man zwischen verschiedenen Verfahren unterscheiden muss, kann es helfen, sich die Vorteile des Seitenkanalverdichters anzusehen:

Mit einem Seitenkanalverdichter kann eine bessere Verdichtung erzielt werden, als beispielsweise mit Ventilatoren. Die Doppelverdichtung des Seitenkanalverdichters macht dieses Verfahren höchst effizient.

Seitenkanalverdichter sind einfach und schnell installiert. Nach der Installation sind nur wenige Wartungsarbeiten erforderlich, denn das Schaufellaufrad berührt die Wände nicht während es rotiert, es ist also nicht nötig, die Reibflächen zu schmieren. Damit ist der Seitenkanalverdichter wartungsarm. Zudem besitzen Seitenkanalverdichter eine lange Lebensdauer.

Da der Verdichtungsvorgang bei Seitenkanalverdichtern ohne Öle oder Fette abläuft, werden die geförderten Gase oder die Luft nicht verschmutzt. Daher kann ein Seitenkanalverdichter auch in Bereichen eingesetzt werden, wo Verschmutzungen verhindert werden müssen, zum Beispiel in der Lebensmittelindustrie.

Im Vergleich zu herkömmlichen Kompressoren, entsteht bei Seitenkanalverdichtern ein stabiler Luftstrom, da die Luft mithilfe der Zentrifugation verdichtet wird. Bei Kompressoren wird die Verdichtung durch einen Kolben erzielt, was dazu führt, dass der Luftstrom pulsiert.

Seitenkanalverdichter haben schwingungsabsorbierende Trägerplatten, was sie auch auf einer hohen Leistungsstufe erschütterungsfrei laufen lässt. Es wird damit ein vibrationsfreier und stabiler Betrieb garantiert. Diese Trägerplatten, in Verbindung mit eingebauten Schalldämpfern, sorgen dafür, dass Seitenkanalverdichter sehr leise sind. Sie können also auch in Bereichen eingesetzt werden, wo Menschen arbeiten, ohne Lärmverschmutzung zu verursachen. Die leisesten Modelle sind vergleichsweise so laut wie ein Kühlschrank oder ein leises Gespräch. Modelle, die etwas lauter sind, können mit lauter Sprache oder Klavierspiel verglichen werden.